(0621) 42286-0
(0621) 42286-88

Probenversand

Patientenproben richtig versenden (PDF)

Gefahrgutrechtliche Hinweise nach ADR2015 für Human- und Tiermedizin

Kostenlose Zustellung Ihrer Proben auf dem Postweg

Wir stellen Ihnen für den Probenversand auf dem Postweg frankierte Postpakete oder Zusendebeutel (Gebühr bezahlt Empfänger) zur Verfügung. 

Kostenloser Versand Ihrer Proben durch DHL

Eine Abholung ihrer Proben in der Praxis/Klinik durch den DHL-Kurierdienst ist ebenso möglich. Wir leiten eine Abholung für Sie in die Wege.

Ein Anruf in unserem Sekretariat genügt, wir fordern den DHL-Dienst für Sie an!
Sie erreichen uns unter der Telefon-Nr.: +49-(0)621-42286-0

Für die Entnahme, den Transport sowie den Versand benötigte Materialien können Sie über unseren "Wunschzettel" bei uns anfordern.

Hinweise für unsere Einsender

In der Humangenetik werden Patientenproben untersucht, bei denen eine minimale Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie Krankheitserreger enthalten. Diese dürfen deshalb als "Freigestellte medizinische Probe" verschickt werden, wenn bestimmte Grundanforderungen an die Verpackung erfüllt werden.

Bitte übersenden Sie uns die Proben in unserem zur Verfügung gestellten Versandmaterial.

Patientenproben, bei denen eine minimale Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie Krankheitserreger enthalten, können bei Einhaltung der folgen den Verpackungsbedingungen als freigestellte medizinische Proben ohne Angabe einer UN-Nummer versendet werden („P 650 light“):

 

  • Verpackungsaufdruck: „FREIGESTELLTE MEDIZINISCHE PROBE“ und „EXEMPT HUMAN SPECIMEN“
  • Dreifache Verpackung bestehend aus:
    - wasserdichtes Primärgefäße (Monovette)
    - wasserdichte Sekundärverpackung (Überfanggefäß mit absorbierendem Material)
    - ausreichend feste Außenverpackung (ZHMA-Versandtüte)


Denken Sie beim Versand per Post an folgende Punkte:

  • Als Transportverpackung ist eine kistenförmige Verpackung aus Pappe oder eine Versandhülle aus reißfestem Papier oder Kunststofffolie zulässig
  • Der Versand ist als Päckchen (Gewicht: bis 2.000 g), Maxi- (Gewicht: bis 1.000 g) oder Großbrief (Gewicht: bis 500 g) möglich.


Durch die genannten Maßnahmen soll jegliches Freiwerden der Probe verhindert werden!